Was ist Ergotherapie

Die Ergotherapie ist ein medizinischer Heilberuf.

Der Begriff Ergotherapie stammt aus dem Griechischen (ergon =  Werk, Tat, Aktivität, Leistung). Er besagt: "Gesundung durch Handeln".

Funktionen und Fähigkeiten eines Menschen können zum Beispiel durch einen Schlaganfall verloren gehen oder bei Kindern aufgrund von Entwicklungsstörungen noch nicht ausreichend ausgebildet sein. Ergotherapie hilft dann verloren gegangene oder noch nicht vorhandene Handlungsfähigkeiten im Alltagsleben (wieder) zu erreichen.

Die Ergotherapie begleitet, unterstützt und befähigt Menschen jeden Alters, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind, für sie bedeutungsvolle Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer Umwelt durchführen zu können.

Ziel der Ergotherapie ist es, durch den Einsatz von Aktivitäten, Betätigung und Umweltanpassung dem Menschen eine größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen."

Wir behalten:

20 % von dem, was wir hören,
30 % von dem, was wir sehen,
50 % von dem, was wir hören und sehen
70 % von dem, was wir selbst sagen aber
90 % von dem, was wir selbst tun!

Hier setzt die Ergotherapie an.

Ergotherapie wird in der Regel

  • stationär (Kliniken, Rehabilitationszentren und Pflegeeinrichtungen)
  • teilstationär (Tageskliniken oder Tagesstätten) oder
  • ambulant (in Ergotherapie- Praxen und von dort auch ggfs. als Hausbesuch) durchgeführt.
 

Copyright (c) 2016 Ergotherapiepraxis Heßling. Alle Rechte vorbehalten.

Haftungsauschluss, Impressum, Quellen